· 

Woche 5 der Renovation (27.11.-1.12.17)

Die 5. Woche der Renovation begann mit der unerfreulichen (aber nicht unerwarteten) Entdeckung, dass in den Dachschrägen nullkommagarnix isoliert war. Sprich: hinter den dünnen Gipswändchen liegt nur noch das Unterdach, darauf die Ziegel. Isolationstechnisch gesehen ein Albtraum.

Nach dem M&M in einem der Räume die Gipsplatten entfernt hatten und Marc M. mit Isolationsmaterial die Zwischenräume zwischen den Sparren ausgefüllt hat, stieg die Temperatur merklich. Vorher war es selbst mit voll aufgedrehter Heizung unangenehm kalt im Raum, nach der Isolation war es so warm, dass man die Heizung auf ein Minimum runterdrehen konnte.

Da es natürlich keinen Sinn macht intakte Gipsplatten herunterzureissen, um dann nach dem Isolieren wieder neue draufzuschrauben, werden sie in den verbeibenden Räumen Isofloc bzw. ein ähnliches Holzwolleprodukt einblasen. Dazu werden 10cm grosse Löcher in die Gipsplatten gebohrt, die Isolation eingeblasen und danach wieder verschlossen. Wie es der Zufall will, haben wir von dem Material noch von unserer vorherigen Baustelle!

Ansonsten geht es in kleinen Schritten voran. Die Vormieter haben fast alle Wände gestrichen und mit dem Frische-Farbe-Geruch und dem sauberen Weiss, sind die vorher eher schäbigen Räume schon um vieles aufgewertet.

Im Esssaal haben wir schon mal ein Parkettmuster ausprobiert. Ich denke, dass mit den neuen Böden viel vom alten Charme der Räume zurückkommen wird.

Hier sieht man nur eine kleine Ecke, da das Musterstück nur  1 m2 gross ist.

Neben den technischen Details kann ich euch berichten, dass die Auflagefrist für das Bau- bzw. Umnutzungsgesuch abgelaufen ist. Da es zu Einsprachen gekommen ist, wird es eine Einspracheverhandlung geben.

Ich möchte euch noch ein paar schöne Details zeigen, die diesem Haus so viel Charakter verleihen.

Ach ja, da fällt mir noch was ein! Mit der Lancierung der Homepage ist ja auch die email-Adresse info@adventure-hostel.com zugänglich geworden. Und ob ihr es glaubt oder nicht: die allererste mail ist die Buchung eines Betts! Ich betrachte das mal als ein gutes Omen und habe der Kundin 2 Gratis-Übernachtungen inkl. Frühstück angeboten.

Write a comment

Comments: 0